Erfahrungsaustausch kommt Patienten zugute

Qualitätszirkel in der Augenklinik Ahaus: Gesund alt werden spielt auch in der Augenheilkunde inzwischen eine große Rolle. Wie bei vielen anderen Krankheiten auch, treten in der Augenheilkunde bestimmte Augenleiden erst im höheren Alter auf.

Gesund alt werden spielt auch in der Augenheilkunde inzwischen eine große Rolle. Wie bei vielen anderen Krankheiten auch, treten in der Augenheilkunde bestimmte Augenleiden erst im höheren Alter auf. Neben der am weitesten verbreiteten Krankheit, dem Grauen Star (Trübung der Augenlinse) nimmt inzwischen auch der Grüne Star (Zerstörung der Nervenfasern durch Augeninnendruckerhöhung) an Bedeutung zu. Privatdozent Dr. Kremmer referierte in diesem Zusammenhang beim vierten Treffen, am 04. Juni, des von Dr. Ralf Gerl gegründeten Qualitätszirkels zum Thema „Früherkennung von Schädigungen der Nervenfaserschichten“. Wird der Grüne Star nicht rechtzeitig erkannt, verdünnt sich die Nervenfaserschicht, ohne dass Patient und Augenarzt diese Veränderung bemerken. Eine Verdünnung der Nervenfaserschicht kann bei der normalen Netzhautuntersuchung nicht erkannt werden. Schäden werden deshalb häufig erst dann festgestellt, wenn Gesichtsfeldausfälle erkannt werden und Veränderungen am Sehnervenkopf auftreten. In diesem Fall sind schon mindestens 50 % der Nervenfasern verloren gegangen. Eine erfolgreiche Behandlung kann dann nur noch vor weiteren Folgeschäden retten. Wird eine Verdünnung der Nervenfaserschichten mit Hilfe des neuen lasergesteuerten GDX VCC Diagnostikgerätes im frühesten Stadium erkannt, so sichert dies die Diagnose „Grüner Star“ so rechtzeitig, dass therapeutische Maßnahmen Schäden frühzeitig verhindern können.

Das neue Gerät steht im Augendiagnostikzentrum Westmünsterland  (in der Augenklinik Ahaus), an dem sich 12 Augenarztpraxen angeschlossen haben, seit Anfang des Jahres zur Verfügung.

zurück
nach oben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Informationen zum Corona-Virus

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,
unsere Aufgabe als Gesundheitsdienstleister ist es, die Versorgung unserer Patienten sicherzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass wir weiterhin umfänglich für Sie da sein können. Zur Verhinderung einer Virusausbreitung setzen wir spezielle Maßnahmen um, die mögliche Infektionsketten unterbrechen. Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst und beachten hierzu alle Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus.

mehr lesen