Gemeinsam weiter sehen

Am 1. August starteten neun motivierte Jugendliche ihre Aubildung bei der Unternehmensgruppe der „Augenärzte Gerl, Kretz & Kollegen“.

Begrüßung der neuen Auszubildenden für die Unternehmensgruppe „Augenärzte Gerl, Kretz & Kollegen"

 

Ahaus. dr. med. (Univ. Bud.) Matthias Gerl begrüßte die sieben der neun Auszubildenden, die bei den  „Augenärzten  Gerl, Kretz & Kollegen“ am 1. August ihre Ausbildung starteten. Auf dem Foto fehlen Annika Kruse und Lisa Künnemann für den Standort Rheine.

Unter dem Leitsatz „Gemeinsam weiter sehen“, starteten die neuen Auszubildenden hoch motiviert in ihr Berufsleben. Nach der Ausbildung stehen den Auszubildenden viele Türen offen. Die Medizinischen Fachangestellten können beispielsweise ein duales Studium an der praxisHochschule in Rheine oder eine Weiterbildung zur Praxismanagerin absolvieren. Alle Mitarbeiter werden bei ihrer Karriereplanung unterstützt und beraten.

Die Ottensteinerin Janine Bakker (4.v.r.) absolviert in Ahaus eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement. Dieses Jahr begrüßte auch die EDV-Abteilung einen neuen Auszubildenden, Luca Gehrke (3.v.l.).

Foto: von links nach rechts: Lisa Große-Bölting, Jamie-Lucy Biallas, Luca Gehrke, Madeleine Thünte, Walter Lange (Leitung IT), Lydia Ruff, Tanja Wesker (Praxisleitung), Janine Bakker, Anke Grotenhoff (Praxisleitung), Melis Lange, dr. med. (Univ. Bud.) Matthias Gerl (Geschäftsführung)

zurück
nach oben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Informationen zum Corona-Virus

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,
unsere Aufgabe als Gesundheitsdienstleister ist es, die Versorgung unserer Patienten sicherzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass wir weiterhin umfänglich für Sie da sein können. Zur Verhinderung einer Virusausbreitung setzen wir spezielle Maßnahmen um, die mögliche Infektionsketten unterbrechen. Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst und beachten hierzu alle Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus.

mehr lesen