Woche des Sehens 2019 „Nach vorne schauen“

Malwettbewerb der Augenklinik Ahaus

Woche des Sehens 2019 „Nach vorne schauen“

Malwettbewerb der Augenklinik Ahaus

Anlässlich der Woche des Sehens, die jährlich vom 08. bis 15. Oktober stattfindet, hat die Augenklinik Ahaus einen Malwettbewerb veranstaltet. Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 – 7 haben über 30 kreative Beiträge bei uns in der Augenklinik Ahaus eingereicht.

Bei der Woche des Sehens handelt es sich um eine bundesweite Aufklärungskampagne, die seit dem Jahr 2002 jeweils im Oktober stattfindet und durch diverse Aktionen auf die Bedeutung guten Sehvermögens aufmerksam machen möchte. Das diesjährige Thema der Aufklärungswoche lautet „Nach vorne schauen“.

Aus allen eingegangenen Bildern wurden 15 nominiert und in der Klinik präsentiert. Von den nominierten Bildern wurden dann die besten drei ausgewählt. Ziel war es, dass die Schülerinnen und Schüler sich künstlerisch mit dem Thema auseinandersetzen.

Unsere drei Gewinner in diesem Jahr wurden am Freitag, 08. November 2019 bei uns in der Augenklinik preisgekrönt. Charlotte Amshove (1. Platz), Liselotte Kramer (2. Platz) und Pauline Elkemann (3. Platz)

 

Foto: V. l. n. r.: Liselotte Kramer, dr. med. (Univ. Bud.) Matthias Gerl, Charlotte Amshove, Melina Rauer (Azubi Marketing), Pauline Elkemann

Kontakt Pressestelle:

Caroline Böcker
Telefon: 02561-955 55
E-Mail: presse@augenklinik.de

Augenärzte Gerl, Kretz & Kollegen
Zentralverwaltung
Am Schlossgraben 13
48683 Ahaus

 

zurück
nach oben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Informationen zum Corona-Virus

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,
unsere Aufgabe als Gesundheitsdienstleister ist es, die Versorgung unserer Patienten sicherzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass wir weiterhin umfänglich für Sie da sein können. Zur Verhinderung einer Virusausbreitung setzen wir spezielle Maßnahmen um, die mögliche Infektionsketten unterbrechen. Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst und beachten hierzu alle Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus.

mehr lesen