Skip links
shadow1 - Áptera – Zisternen aus römischer Zeit - Augenärzte Gerl & Kollegen
csm P8030448 cc712eba70 - Áptera – Zisternen aus römischer Zeit - Augenärzte Gerl & Kollegen

Áptera – Zisternen aus römischer Zeit

Áptera ist eine antike Stadt nicht weit von Chania im Norden von Westkreta. Archäologen fanden hier Überreste aus minoischer, dorischer, hellenistischer, römischer und byzantinischer Zeit. Áptera war ein minoischer Stadtstaat und wurde bald wichtigste Handelsstadt Kretas. Auch für die Römer, die Kreta ab 67 nach Christus besetzten, spielte die Stadt eine wichtige Rolle. Die beiden monumentalen Zisternen sind herausragende Werke ihrer Architekten. Das Bild zeigt das Innere einer dieser Zisternen.

Die Zisternen von Áptera – Meisterhafte Wasserspeicher

Eine antike Straße, dorische und hellenistische Tempel, ein römisches Theater, zwei große Zisternen, das angebundene römische Bad - all dies und mehr legten Archäologen in jahrelanger Arbeit im westkretischen Áptera frei. Hier befindet sich auch ein byzantinisches Kloster, das bis 1964 betrieben wurde.

Manche der Bauten sind Teile eines antiken Infrastrukturprogramms. Die Römer starteten es mit der Besetzung von Kreta im Jahre 67 n. Chr. Sie legten ein ausgedehntes Straßennetz an, bauten die Stadt Górtis zu Kretas Hauptstadt aus und nutzten die fruchtbare Messará-Ebene intensiv zum Getreideanbau. Áptera war eine wichtige römische Handelsstadt und hier lässt sich betrachten, wie in dieser Zeit Städte und Bewohner der trockener Mittelmeer-Gegenden mit Wasser versorgt wurden. Das Leuchtbild zeigt das innere der dreischiffigen Zisternen, im Bild unten sieht man deren Gewölbe und vorn die Überreste des römischen Bads.

Die Zisternen von Áptera – Meisterhafte Wasserspeicher

Eine antike Straße, dorische und hellenistische Tempel, ein römisches Theater, zwei große Zisternen, das angebundene römische Bad - all dies und mehr legten Archäologen in jahrelanger Arbeit im westkretischen Áptera frei. Hier befindet sich auch ein byzantinisches Kloster, das bis 1964 betrieben wurde.

Manche der Bauten sind Teile eines antiken Infrastrukturprogramms. Die Römer starteten es mit der Besetzung von Kreta im Jahre 67 n. Chr. Sie legten ein ausgedehntes Straßennetz an, bauten die Stadt Górtis zu Kretas Hauptstadt aus und nutzten die fruchtbare Messará-Ebene intensiv zum Getreideanbau. Áptera war eine wichtige römische Handelsstadt und hier lässt sich betrachten, wie in dieser Zeit Städte und Bewohner der trockener Mittelmeer-Gegenden mit Wasser versorgt wurden. Das Leuchtbild zeigt das innere der dreischiffigen Zisternen, im Bild unten sieht man deren Gewölbe und vorn die Überreste des römischen Bads.

Außenansicht der dreischiffen Zisterne
Außenansicht der dreischiffen Zisterne

Quellen

  • Angelkakis, Andreas N. (2013): Evolution of rainwater harvesting and use in Crete, Hellas through the millenia. Proceedings of the 13th International Conference on Environmental Science and Technology Athens, Greece, 5-7 September 2013.
  • Fohrer, Eberhard (2006): Kreta. Michael Müller Verlag GmbH. ISBN 3-89953-303-8
  • Mays, Larry; Antoniou, George P.; Angelakis, Andreas N. (2013): History of Water Cisterns: Legacies and Lessons. Water 2013, 5, S. 1916-1940.
  • ITIA Research Team (2012): Datenbank-Eintrag Aptera cistern. www.itia.ntua.gr/ahw/work/126/

Áptera – Zisternen aus römischer Zeit

Augenärzte Gerl & Kollegen

Vielen Dank

Das Formular wurde erfolgreich versendet

Table of Contents

Explore
Drag