Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten und Fachartikel aus unserem Klinik- und Praxisbetrieb.


Internationales Forschungsnetzwerk mit der Universitätsaugenklinik Heidelberg

Mit der Gründung des „International Vision Correction Research Centre Network, IVCRC.net" erhält die seit langem bestehende Zusammenarbeit mit Professor Auffarth von der Universitätsaugenklinik Heidelberg eine Plattform, um Studien noch effizienter durchzuführen.

IVCRV Forschungsnetzwerk

Unsere Forschungsschwerpunkte umfassen den vorderen Augenabschnitt und hier insbesondere die Bindehaut (Konjunktiva), Hornhaut (Kornea), Vorderkammer, Regenbogenhaut (Iris) und Linse.

Wir untersuchen neue und etablierte Technologien und Behandlungsmethoden in den Bereichen Katarakt-, Refraktive- und Hornhautchirurgie sowie Pharmakologie und Diagnostikmöglichkeiten.


Dr. med. Florian Kretz (FEBO)
Dr. med. Florian Kretz (FEBO)

Dr. med. Florian Kretz gehört 
zu den „Top 40 under 40“

Unser Augenarzt Dr. med. Florian Kretz (FEBO) zählt nach Einschätzung des Journals "The Ophthalmologist" zu den weltweit besten 40 Augenärzten, die unter 40 Jahre alt sind.

Seit 1. Juli ist Dr. Florian Kretz bei unserer Augenpraxisklinikgruppe „Dr. Gerl & Kollegen“ in Rheine tätig. Insgesamt haben sich fünf in Deutschland tätige Experten im Ranking der Fachzeitschrift platziert. Die weitaus überwiegende Zahl ausgezeichneter Ärzte ist in den USA tätig.


Ausgezeichnet für Wissenschaft

Wer als Mediziner nach neuesten Standards arbeitet, ist mit eigenen Qualitätskontrollen immer ganz nah am Patienten.

Augenarzt Matthias Gerl
Matthias Gerl

Augenarzt Matthias Gerl erhielt für die weltweit höchste Anzahl an durchgeführten und nachuntersuchten Operationen einer Speziallinse den ersten Preis für seinen Vortrag.

Vor über 200 Teilnehmern beim Kongress der DGII (deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsenimplantation) in Karlsruhe im März 2015, berichtete Gerl in seinem Vortrag über seine Langzeiterfahrungen mit einer neuen Linse.

Diese Speziallinse ermöglicht Patienten, die Alterssichtig oder am Grauen Star (Katarakt) erkrankt sind, ein Sehen in Ferne und Nähe. Im Vortrag dokumentierte Gerl nicht nur die gemessene Sehschärfe in verschiedenen Abständen, sondern auch den persönlichen Seheindruck der Patienten.

Auch stellte er eindrucksvoll dar, welche Tätigkeiten die Patienten im Alltag ohne Brille durchführen können. Gerl machte deutlich, dass die Patienten im Alltag keine Gleitsichtbrille mehr tragen mussten.

Zwei Drittel der Patienten waren sogar ganz brillenfrei und ca. ein Drittel griffen in besonderen Situationen eine Lesehilfe zurück. „Die Entwicklung der Multifokallinsen haben seit 2013 eine Qualität erreicht, welche zu einer bisher unerreichten Zufriedenheit unserer Patienten führt“ zog der Augenarzt Matthias Gerl am Ende sein Fazit.