Augenlicht für Uganda

„Sieben Jahre intensive Aufbauarbeit“ Im Jahr 2017 wurde die Augenklinik Kasana von ihrem Gründer, Dr. Ralf Gerl, an die einheimischen Behörden übergeben. In diesem Zeitraum wurden unter der aktiven Mitwirkung der Augenärzte Gerl, Kretz & Kollegen über 1.000 Patienten operativ versorgt.

Augenärztliche Versorgung weltweit - Hilfe zur Selbsthilfe

Ehrenamtliches Engagement seit 1990

Bereits in den 1990er Jahren engagierte sich der Gründer der Augenklinik Ahaus, Dr. Ralf Gerl mit seinem Team ehrenamtlich in Ländern, in denen es so gut wie keine augenärztliche Versorgung gibt. Seine Motivation formuliert Gerl so: „Aus persönlicher Erfahrung und meiner täglichen Arbeit weiß ich, wie wichtig das Sehen für ein produktives Leben ist. Bei meinem Engagement habe ich immer das Ziel vor Augen, dass sich die Gebiete in denen wir tätig sind, am Ende augenärztlich selbst versorgen können.“

Aufbau eines Augenzentrums in Uganda

Verschiedene Mitarbeiterstäbe, teilweise bis zu 10 Fachkräfte pro Einsatz, reisten seit 2011 siebenmal nach Uganda, um eine augenärztliche Versorgung vor Ort aufzubauen. Seit 2017 verfügt das vom Verein „Augenärzte für die Welt“ (ehemals UHECA) erstellte Augenzentrum über eine moderne Ausrüstung. Mit Hilfe aus Deutschland wurden neue Gebäude für den Klinikbetrieb gebaut, eine Solaranlage installiert, Operationssäle mit Sterilisation eingerichtet und moderne Diagnostikgeräte angeschafft. Fünf geschulte Optometristen sowie Schwestern und Optiker arbeiten ganzjährig im neuen Augenzentrum. Die deutschen Augenärzte werden auch künftig die Klinik in Kasana/Uganda betreuen und ugandische Augenärzte weiterbilden. „Die organisatorische Planung und Zusammenarbeit mit den lokalen Helfern hat sich sehr gut entwickelt. Die Multiplikatoren-Strategie ausgerichtet auf einheimische Optiker, Optometristen und Augenärzte ist aufgegangen“, resümiert Gerl und erklärt: „Wir haben eine hervorragende Grundlage geschaffen, welche in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden soll.

Hilfe für Kambodscha

Der nächste Einsatz führt im Oktober 2017 nach Kambodscha, wo sich die „Augenärzte für die Welt“ mit einer Delegation internationaler Ärzte und in Kooperation mit der „Cambodia International Sight Association (CISA) um die ophthalmologische Versorgung bedürftiger Kambodschaner kümmern.

nach oben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.