Allgemeine Information

Trotz eines gesunden Lebensstiles und optimaler Pflege unserer Haut können im Laufe des Lebens Hautveränderungen auftreten. Gerade im Bereich des Gesichts werden solche Veränderungen häufig als unästhetisch wahrgenommen.

Das Plasmage® wurde für die präzisen und gewebeschonenden Anwendung zur Straffung und Glättung von allen Hautarealen entwickelt. Es dient als Alternative zu Laser- oder Radiofrequenz-Techniken.

Angewendet wird das Plasmage® bei uns über wiegend im Bereich der Augenlider. Hierbei kann folgendes behandelt werden:

  • milde bis mäßige Schlupflider
  • Warzen
  • Xanthelasmen
  • Hämangiome
  • Akne und Aknenarben

Vorteile

  • sichere und präzise Behandlung
  • sofort sichtbares und natürliches Ergebnis
  • lokale Anästhesie ausreichend
  • keine Hämatome
  • Narbenbildung ausgeschlossen
  • geringe Schwellung
  • keine Überkorrektur möglich
  • bei Wunsch wiederholbar

Behandlung

Die Anwendung und Behandlung mit dem Plasmage® wird ambulant durchgeführt.
Daher wird kurz vor dem Eingriff die behandelnde Partie mit einer Anästhesiecreme vorbereitet.

Nach der Behandlung

Nach der Behandlung wird die behandelnde Partie für einige Minuten gekühlt.
Ein paar Tage später bildet sich ein leichter Schorf. Dieser heilt nach etwa 3–5 Tagen ab.
Es ist wichtig, dass sie in der Abheilungsphase auf Schminke und starke Reibungen verzichten. Außerdem sollten sie die behandelten Partien nicht kühlen, sondern möglichst trocken halten. Für die schnelle und störungsfreie Abheilung ist dies sehr wichtig.

nach oben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Informationen zum Corona-Virus

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,
unsere Aufgabe als Gesundheitsdienstleister ist es, die Versorgung unserer Patienten sicherzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass wir weiterhin umfänglich für Sie da sein können. Zur Verhinderung einer Virusausbreitung setzen wir spezielle Maßnahmen um, die mögliche Infektionsketten unterbrechen. Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst und beachten hierzu alle Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus.

Seit dem 01.05.2021 ist die Vorlage eines negativen Corona-Tests, welcher nicht älter als 24 Stunden ist, in der Augenklinik Ahaus verpflichtend.

Bei vollständig geimpften Personen, welche seit 14 Tagen einen vollständigen Impfschutz haben, reicht der Nachweis der Impfung (Impfausweis). Sie können uns auch durch einen mindestens 28 Tage alten positiven PCR-Test nachweisen, dass Sie bereits eine Corona-Infektion überstanden haben. 

mehr lesen