Eversio puncti lacrimalis

(Auswärtsgedrehtes Tränenpünktchen)

Bei diesem Erscheinungsbild ist das, an sich nach innen gewendete – dem Augapfel anliegende – Tränenpünktchen, welches für den Abfluss der Tränenflüssigkeit in die Nase verantwortlich ist, nach außen gewendet.

Woran erkenne ich Eversio puncti lacrimalis?

Da der Abfluss der Tränen durch die veränderte Anatomie nicht mehr in vollem Umfang erfolgen kann, tränt das Auge. Durch das ständige Abtupfen oder Abwischen der Tränen kommt es zu Hautirritationen mit Juckreiz und im fortgeschrittenen Stadium zu Lidschwellungen.

Wie erfolgt die Diagnose eines Eversio puncti lacrimalis?

Die Diagnose stellt der Augenarzt mit seinem Mikroskop, der Spaltlampe. Um ein Abflusshindernis innerhalb des Tränensystems auszuschließen, welches ebenfalls die tränenden Augen verursachen könnte, kann eine Tränenwegspülung sinnvoll sein.

Operation von Eversio puncti lacrimalis

Der Eingriff zielt auf die Einwärtsdrehung des Tränenpünktchens ab, um die regelrechte Anatomie mit voller Funktion wieder herzustellen. Die Operation erfolgt in Lokalanästhesie, wobei ein Betäubungsmittel in das Lid hineingespritzt wird. Nach einigen Sekunden ist der Patient schmerzfrei. Es wird an der Innenseite des Lids eine Narbe erzeugt, welche im Rahmen der Wundheilung kontrahiert und das Tränenpünktchen nach innen dreht. Die Heilung dauert ca. eine Woche und ist nicht mit Schmerzen verbunden.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gern.

* Bitte füllen Sie diese Felder aus.
nach oben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.