Augenärzte Gerl, Kretz & Kollegen unterstützen Kunstprojekt mit blinden Menschen

SEEN UNSEEN SCENE ist ein intermediales Kunstprojekt von Muzak & Riha. Auf der Suche nach den Bildern jenseits des Sichtbaren wurde in enger Zusammenarbeit mit blinden Menschen und Kindern aus NRW und Wien ein Tast-Druck-Grafik Film und darauf basierende, komplexe mediale Verschachtelungen realisiert.

Das intermediale Kunstprojekt SEEN UNSEEN SCENE von Muzak & Riha wurde von den Augenärzten Gerl, Kretz & Kollegen finanziell unterstützt. Auf der Suche nach Bildern jenseits des Sichtbaren wurde in enger Zusammenarbeit mit blinden Menschen und Kindern aus NRW und Wien ein Tast-Druck-Grafik Film und darauf basierende, komplexe mediale Verschachtelungen realisiert.

Die Arbeiten sind hör-, seh- und fühlbar.

"Die Körper sind im Raume und die Handlung in der Zeit", proklamierte Lessing vor 250 Jahren in seinem Überlegungen zur Kunsttheorie. Die medialen Untersuchungen von Muzak & Riha weisen über diese verfestigte Erkenntnis hinaus. Das KünstlerInnen-Duo arbeitet an den Schnittflächen von Film und bildender Kunst, und bringt die Medien solcherart zum Einsatz, dass die Logik der Körper im Raum und der Handlungen in der Zeit ihre Selbstverständlichkeit verliert.
Dr. Tom Waibel/Wissenschaftler, Auto, Philosoph und Übersetzer

Veranstalter: Kloster Bentlage gGmbH (https://www.kloster-bentlage.de/de/archiv/312-eine-ausstellung-zum fuehlen-hoeren-sehen)
Ausstellungszeitraum: Freitag, 26.01. - Sonntag, 08.04.2018

Eröffnung: Freitag, 26.01.2018, 17:00 Uhr

zurück
nach oben

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Informationen zum Corona-Virus

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,
unsere Aufgabe als Gesundheitsdienstleister ist es, die Versorgung unserer Patienten sicherzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass wir weiterhin umfänglich für Sie da sein können. Zur Verhinderung einer Virusausbreitung setzen wir spezielle Maßnahmen um, die mögliche Infektionsketten unterbrechen. Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst und beachten hierzu alle Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus.

mehr lesen